Jürgen Meis & Gabi Koepp

Herzlich willkommen...und so fing alles an;)!

Jürgen: Am 11. Mai 2015 habe ich mir einen alten Traum verwirklicht...und die erste Oldiesendung iim offenen Kanal von Radio 90,1 Mönchengladbach moderiert. Es war ein "Slade-Special" - passend zu meiner Jugendzeit, in der ich einfach plattenverrückt war und fast jede freie Minute damit verbrachte, gemeinsam mit Freunden im Jugendheim die schönen, alten Vinylplatten aufzulegen und Musik zu hören. Und im Bürgerfunk macht es einfach Spaß, weil ich mir selber die Themen und Songs aussuchen kann. Schnell den Radioführerschein gemacht...und schon ging es "on Air";)! Und mittlerweile sind es viele Sendungen geworden. Zunächst wurden die Sendungen in MG-Bettrath von einem Fachmann geschnitten. Dann hat sich Gabi mit der Software beschäftigt und wir produzieren und schneiden alles selber zuhause. Und die positiven Feedbacks geben uns Recht...Oldies und neuerdings auch deutsche Schlageroldies sind immer noch gefragt und werden von Vielen im Mainstream schmerzlich vermisst! 

Gabi: Als Jürgen anfing, mit seinem Aufnahmegerät Interviews aufzuzeichnen und Songs von seinen CDs runterzuladen, dachte ich noch...oje...was hat er vor? Warum investiert er so viel Zeit und Mühe für etwas, was keiner hören möchte - wie falsch ich damit doch lag!!! Schon das erste Special wurde weltweit gehört - natürlich wurden alle Slade-Fanclubs kontaktiert - und die Resonanz war toll. Es folgten zahlreiche Sendungen wie z.Bsp. ein vierteiliges Beatles-Special, Sommer-Oldies etc. - und seit einiger Zeit auch deutsche Oldies. Schnell hat auch mich der Radiovirus gepackt und ich hab mich mit der Schneide-Software beschäftigt (da gibt es auch noch viel Luft nach oben...nur zu wenig Zeit;)!, Texte korrigiert, Texte eingesprochen. Na klar...auch ich hab dann den Radioführerschein gemacht...und seitdem macht es irre Spaß, immer neue Oldies auszubuddeln;)! 

Update 1.8.2017:  Bald findet Ihr uns auf unserer neuen Homepage: www.studionierswelle.de!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabi Koepp